Geschichte des Theaters

Theateressay

von Milo Rau

 

Seit Anbeginn ist das Theater eine Beschwörung der Toten, ein rituelles Durchleben von Urverbrechen und kollektiven Traumata. Im ersten Teil der von Milo Rau kuratierten Serie „Geschichte des Theaters“ über das Wesen, die Geschichte und die Zukunft des Theaters nähert sich der Regisseur und Autor dem Tragischen in der Form eines allegorischen Kriminalspiels. Was steht am Anfang eines Verbrechens? Absicht oder Zufall? Welche Intrige führt zum Mord? Wer wird geopfert? Wofür? Wer bestraft die Mörder? Welche Rolle spielt das Publikum? Welche Schuld trägt das Kollektiv? Gemeinsam mit den drei Schauspielern Sara de Bosschere, Sébastien Foucault und Johan Leysen und einer Gruppe von Zeitzeugen und Laiendarstellern begibt er sich auf die Spur eines Kapitalverbrechens und sucht nach den grundlegenden Verhängnissen und Emotionen der tragischen Erfahrung: Verlust und Trauer, Unheil und Furcht, Grausamkeit und Schrecken, Verrat und Misstrauen. So inszeniert er den Leidensweg einer Stadt, die nach ihrem unmerklichen ökonomischen Abstieg im postindustriellen Zeitalter allmählich in Gewalt und Verzweiflung versinkt – eine Suche nach dem Kern der grundsätzlich tragischen conditio humana und ein Gesang auf die Kraft des Theaters.

 

Milo Rau eröffnet mit dieser Inszenierung die Reihe „Geschichte des Theaters“, eine performative Langzeituntersuchung zur Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der ältesten Kunstform der Menschheit, die in der Saison 2018/19 vom kongolesischen Choreografen Faustin Linyekula fortgesetzt wird. In diesem ersten Teil kommen Rau und sein Team auf die grundlegenden Probleme ihrer künstlerischen Arbeit der letzten 15 Jahre zurück: die Frage nach der Darstellbarkeit von Gewalt und traumatischen Ereignissen auf der Bühne.

 

 

 

KONZEPT, TEXT UND REGIE Milo Rau SCHAUSPIEL Sara De Bosschere, Sébastien Foucault, Johan Leysen u. a. RECHERCHE & DRAMATURGIE Eva-Maria Bertschy DRAMATURGISCHE MITARBEIT Stefan Bläske, Carmen Hornbostel BÜHNE & KOSTÜME Anton Lukas VIDEO Maxime Jennes und Dimitri Petrovic LICHTDESIGN Jurgen Kolb TECHNISCHE LEITUNG Jens Baudisch PRODUKTION Mascha Euchner-Martinez, Eva-Karen Tittmann REGIEASSISTENZ Carmen Hornbostel DRAMATURGIEASSISTENZ François Pacco BÜHNENBILDASSISTENZ Patty Eggerickx PUBLIC RELATIONS Yven Augustin DESIGN Nina Wolters AUSSTATTUNG Werkstätten und Ateliers du Théâtre National Wallonie-Bruxelles

 

„Geschichte des Theaters“ (AT) ist eine Produktion des International Institute of Political Murder (IIPM), Création Studio Théâtre National Wallonie-Bruxelles in Koproduktion mit Kunstenfestivaldesarts,  NTGent, Théâtre Vidy-Lausanne, Théâtre Nanterre-Amandiers, Tandem Scène Nationale Arras Douai, Schaubühne am Lehniner Platz Berlin, Münchner Kammerspiele, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt a. M., Theater Chur, Gessnerallee Zürich, Romaeuropa Festival.

© 2014 IIPM