Künstlerische Leitung

 

Künstlerische Leitung & Regie 

Milo Rau

Milo Rau, geboren 1977 in Bern, studierte Soziologie, Germanistik und Romanistik in Paris, Zürich und Berlin, u. a. bei Tzvetan Todorov und Pierre Bourdieu. 1997 unternahm er erste Reportagereisen (Chiapas, Kuba) und war ab 2000 als Autor für die Neue Zürcher Zeitung tätig. Seit 2003 arbeitet Milo Rau als Regisseur und Autor im In- und Ausland. 2007 gründete er für die Produktion und Auswertung seiner künstlerischen Arbeiten die Theater- und Filmproduktionsgesellschaft IIPM – International Institute of Political Murder, die er seitdem leitet. Seine Theaterinszenierungen und Filme (u. a. „Die letzten Tage der Ceausescus“, „Hate Radio“, „City of Change“, „Breiviks Erklärung“, „Die Moskauer Prozesse“, „The Civil Wars“, „The Dark Ages“, „Das Kongo Tribunal“) tourten durch bisher über 30 Länder und wurden zu den wichtigsten nationalen und internationalen Festivals eingeladen – u. a. Berliner Theatertreffen, Festival d’Avignon, Wiener Festwochen, Festival TransAmériques, Kunstenfestival Brüssel und Biennale Teatro di Venezia. Neben seiner Arbeit für Bühne und Film ist Milo Rau als Dozent für Regie, Kulturtheorie und soziale Plastik an Universitäten und Kunsthochschulen tätig. Zuletzt wurde der Autor und Regisseur mit dem Schweizer Theaterpreis 2014, dem Hörspielpreis der Kriegsblinden (für „Hate Radio“), einer Besonderen Auszeichnung auf dem Festival des Deutschen Films (für „Die Moskauer Prozesse“) und dem Jurypreis des Festivals Politik im Freien Theater (für „The Civil Wars“) geehrt. Außerdem wurde „The Civil Wars“ als erstes fremdsprachiges Stück unter die „besten Stücke der Niederlande und Flanderns 2014/15″ gewählt. Im November 2015 wurde Milo Rau zudem mit dem erstmals vergebenen Konstanzer Konzilspreis. Preis für Europäische Begegnungen und Dialog ausgezeichnet. Die Zeitschrift La Libre Belgique zählte ihn kürzlich zu den „ge-fragtesten Regisseuren Europas“, die Zeitung Le Soir bezeichnete ihn als einen der „freisten und streitbarsten Geister unserer Zeit“.

 

Werke / Works:

* Empire (Performance, 2016)

* Five Easy Pieces (AT, Performance, 2016)

* Die Geschichte des Maschinengewehrs / Compassion. The History of the Machinegun (Performance, 2016)

* Leitfaden für britische Soldaten in Deutschland / Instructions for British Servicemen in Germany 1944 (Performance, Radio Play, 2015)

* Althussers Hände / The Hands of Althusser (Book, 2015)

* The Dark Ages (Performance, 2015)

* The Civil Wars (Performance, 2014)

* Die Berliner Gespräche / The Berlin Dialogues (Talkshow, 2013/14)

* Was tun? Kritik der postmodernen Vernunft / What is to be done? Critique of the postmodern reason (Book, 2013)

* Die Enthüllung des Realen / The Revelation of the Real (Exhibition, Book, 2013)

* Die Zürcher Prozesse / The Zurich Trials (Performance, TV film, Book, 2013)

* Die Moskauer Prozesse / The Moscow Trials (Performance, Feature film, Book, 2013)

* Breivik’s Statement (Performance, 2012)

* Hate Radio (Performance, TV film, book, radio play, 2011/14)

* City of Change (Performance, TV film, 2010/11)

* Die letzten Tage der Ceausescus / The Last Days of the Ceausescus (Performance, Feature Film, Book, 2009/10)

* Montana (Performance, 2007)

* Pornografia (Performance, 2006)

* Das höchste Glück / The highest hapiness (Peformance, 2006)

* Bei Anruf Avantgarde / Deal „A“ for Avantgarde (Performance, 2005)

* Amnesie / Amnesia (Performance, 2005) * Dämonen / Demons (Performance, 2005)

* Die Rainer Werner Fassbinder Show / The Rainer Werner Fassbinder Show (Performance, 2003)

* Paranoia Express (Feature Film, 2002)

* Kunst, Theater, Wirklichkeit: Kleists ‚Penthesilea‘ im Spiegel zeitgenössischer Ästhetiktheorien / Art, Theatre, Reality: Kleist’s ‚Penthesilea‘ and esthetic theories (2002)

© 2014 IIPM