Die Zürcher Prozesse

Theater

Wenn der historische Kommunismus ein ästhetisches Format für die Ewigkeit hervorgebracht hat, so ist es das Format des Schauprozesses: öffentlichkeitswirksam inszenierte und von massiven Agitationskampagnen begleitete, hinsichtlich ihres inhaltlichen Ablaufs präzise geplante und gelenkte Strafgerichtsverfahren, unter genereller Missachtung rechtstaatlicher Regeln und zu politischen Demonstrationszwecken gegen Regimegegner geführt. Die Wirklichkeit vor Gericht.

 

Milo Rau inszeniert in Moskau und Zürich zwei Schauprozesse mit offenem Ausgang. Nachdem im Moskauer Sacharow- Zentrum die umstrittensten Kunstprozesse  der letzten zehn Jahre („Achtung! Religion“, „Verbotene Kunst“ und „Pussy Riot“) mit Beteiligten und neuen Zeugen und Experten wieder aufgenommen wird, wird vom 3. bis 5. Mai 2013 das Neumarkt-Theater zum Gerichtssaal. Zeugen, Experten, Schöffen, Anwälte und Verteidiger werden gecastet, ein Fall von nationaler Relevanz ausgewählt und im Stil der amerikanischen Gerichtsdramen live und vor Publikum verhandelt, bis zum Urteilsspruch – Ausgang ungewiss.

 

Eine Produktion des IIPM – International Institute of Political Murder


Konzept und Regie Milo Rau
Recherche und Casting Eva-Maria Bertschy
Dramaturgie Julia Reichert
Bühne Anton Lukas
Sounddesign Jens Baudisch
Regie-Assistenz Anja Schulthess
Fachberatung Rolf Bossart
Corporate Design Nina Wolters
Webmastering Jonas Weissbrodt

Eine Produktion des IIPM–International Institute of Political Murder in Koproduktion mit dem Theater Neumarkt Zürich, dem Migros Kulturprozent und der Ernst-Göhner-Stiftung.

www.die-zuercher-prozesse.ch
www.international-institute.de
www.theaterneumarkt.ch

 

© 2014 IIPM