City of Change

Soziale Plastik, Film und Buch

 

Im Mai 2010 wurde eine gemeinsam vom „IIPM – International Institute of Political Murder“ und dem Theater St. Gallen angekündigte „theatrale Ausstellung“ über die gesellschaftspolitischen Folgen eines interkulturellen Kriminalfalls zum Medienskandal in der Schweiz.Morddrohungen gegen die Projektbeteiligten und eine Verbots-Eingabe im Parlament führten nach nur einer Woche zum Abbruch des Projekts. Ein Jahr später kehrten Milo Rau und das IIPM mit der Kunst- und Politaktion „City of Change“ in die Ostschweizer Grenzstadt zurück. Eine von den Künstlern per Losverfahren ermittelte Interimsregierung sorgte mit ihrer Forderung nach einer sofortigen Einführung des Ausländerstimmrechts für eine hitzig geführte Debatte um die Zukunft der westlichen Demokratien im Migrationszeitalter.


Eine Produktion des IIPM – International Institute of Political Murder
Künstlerische Leitung Milo Rau und Marcel Bächtiger
Mit Diana Dengler, Andrea Haller, Alexandre Pelichet und der Bevölkerung von St. Gallen
Gäste Gülcan Akkaya, Timon Beyes, Daniel Binswanger, Balthasar Glättli, Philipp Gut, Kurt Imhof, Beda Meier, Saida Keller-Messahli, Karin Keller-Sutter, Vica Mitrovic, Robert Pfaller, Lukas Reimann, Mark Terkessidis, Florian Vetsch, Cédric Wermuth und viele andere
In Kooperation mit Theater St. Gallen, Universität St. Gallen, Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK), QFLM Studio, Erfreuliche Universität Palace, Festival Belluard Bollwerk International, Pro Helvetia, Verlag „Theater der Zeit“

© 2014 IIPM